Abortus imminens darf kein Tabuthema mehr sein

- Mareike.B. -

Ein Abortus imminens zählt zu einer besonderen Form von Fehlgeburten. Denn im Vergleich zu anderen Fehlgeburt Arten, muss diese nicht unbedingt zu einer Fehlgeburt führen. Alles, was ihr darüber wissen müsst, erfahrt ihr in den nächsten Abschnitten.

Was ist ein Abortus imminens?

Ein Abortus imminens ist eine drohende Fehlgeburt bei noch intakter Schwangerschaft. Die Diagnose und der Verlauf der Schwangerschaft ist unauffällig, da der Fötus im Mutterleib noch lebt und kindliche Herztöne per Ultraschall nachweisbar sind. In der Zeit, wo es noch keine Ultraschallgeräte gab, konnten Ärzte nicht zwischen einem Abortus imminens und einer Blutung in der frühen Schwangerschaft unterscheiden. Der Muttermund ist während einer drohenden Fehlgeburt geschlossen und es treten keine Wehen auf. Darüber hinaus ist der Uterus (Gebärmutter) normal groß und entspricht dem Stadium der Schwangerschaft. Auch ist ein Abortus imminens unter dem Begriff drohender Abort bekannt.

Symptome drohender Abort

In den meisten Fällen sind Blutungen während einer intakten Schwangerschaft Anzeichen für eine drohende Fehlgeburt. Diese können unterschiedlich stark sein und in Form einer einmaligen Blutung bis hin zu längeren Schmierblutungen auftreten. Normalerweise entsteht die Blutung durch ein Hämatom der Plazenta und nur selten führt sie letztendlich zu einer Fehlgeburt. Darüber hinaus kann sich ein drohender Abort durch einen frühzeitigen Blasensprung oder durch Unterbauchkrämpfe ankündigen. Auch kann eine drohende Fehlgeburt symptomfrei erfolgen.

Hinweis: Hier erfährst du näheres zu möglichen Fehlgeburt Anzeichen 

Therapie

Im Vergleich zu den anderen Arten einer Fehlgeburt zählt der drohende Abort zu einer Ausnahme, da die drohende Fehlgeburt unter gewissen Umständen aufgehalten werden kann. So kann Bettruhe und die Einnahme von Magnesium eine drohende Fehlgeburt entschärfen. Bei stationärer Überwachung erfolgt eine regelmäßige Kontrolle alle paar Tage. Sofern die Blutungen und die Gefahr eines drohenden Aborts abklingen, empfiehlt es sich, den Status der Schwangerschaft in kürzeren Abschnitten routinemäßig untersuchen zu lassen. Einige Ärzte teilen während einer drohenden Fehlgeburt in der Frühschwangerschaft ein Beschäftigungsverbot aus.

Fazit - Drohende Fehlgeburt

Im Vergleich zu anderen Formen einer Fehlgeburt bedeutet ein Abortus imminens nicht automatisch das Ende der Schwangerschaft. Oft hören auftretende Blutungen nach kurzer Zeit auf und die Schwangerschaft bleibt intakt. Selten führt ein drohender Abort mit Blutungen zu einer wirklichen Fehlgeburt. Nichtsdestotrotz ist bei einem drohenden Abort Bettruhe empfehlenswert.

Übersicht

WEITERE ARTIKEL